Kohlendioxidmelder (CO-Melder)

FAQs für Kohlenmonoxid-Melder

  • Was ist Kohlenmonoxid?

    Kohlenmonoxid (CO) ist ein unsichtbares, geruchloses Gas und ein häufiges Nebenprodukt unvollständiger Verbrennung. Kohlenmonoxid entsteht, wenn fossile Brennstoffe (wie Holz, Kohle, Holzkohle, Benzin, Kerosin, Erdgas und Öl) nicht vollständig verbrennen oder Hitze ausgesetzt sind. Kohlenmonoxid kann extrem gefährlich sein, da CO Ihrem Blut Sauerstoff raubt. Wenn Sie Kohlenmonoxid einatmen, bindet es sich mit dem Hämoglobin in Ihrem Blut und verdrängt den lebensspendenden Sauerstoff. Dies erzeugt eine toxische Verbindung in Ihrem Blut namens "Carboxyhämoglobin" (COHb), die die Quelle einer Kohlenmonoxidvergiftung ist.

  • Wo wird Kohlenmonoxid gefunden?

    CO wird jedes Mal produziert, wenn Sie Kraftstoff in Autos oder Lastwagen, kleinen Motoren, Öfen, Laternen, Grills, Kaminen, Gasbereichen und Öfen verbrennen. CO kann sich in Innenräumen aufbauen und Menschen und Tiere vergiften, die es atmen.

  • Was sind die Symptome einer CO-Vergiftung?

    Die häufigsten Symptome einer CO-Vergiftung sind Kopfschmerzen, Schwindel, Schwäche, Magenverstimmung, Erbrechen, Brustschmerzen und Verwirrung. CO-Symptome werden oft als “grippeähnlich" beschrieben. Wenn Sie viel CO einatmen, können Sie ohnmächtig werden und es kann Sie sogar töten. Menschen, die schlafen oder betrunken sind, können an einer CO-Vergiftung sterben, bevor sie Symptome zeigen.

  • Wo sollte ich meine Kohlenmonoxid-Melder installieren?

    Mindestens sollte auf jeder Etage Ihres Hauses ein CO-Melder installiert werden - idealerweise auf jeder Etage mit Brennstoffverbrennungsgeräten und außerhalb von Schlafbereichen. Die empfohlene Platzierung für einen CO-Melder ist: 

    1. In jedem Raum, der ein Brennstoffverbrennungsgerät enthält
    2. Mindestens 300 mm von jeder Wand entfernt (für Deckenmelder)
    3. Mindestens 150 mm von der Deckenhöhe und 150 mm über Türrahmen (für Wandmelder)
    4. Mindestens 1,5 m von einer möglichen CO-Quelle entfernt
  • In welchen Bereichen sollte ich die Installation eines Kohlenmonoxidmelders vermeiden?

    Ein unsachgemäßer Standort kann die empfindlichen elektronischen Komponenten in diesem Melder beeinträchtigen. Um Schäden am Gerät zu vermeiden, eine optimale Leistung zu gewährleisten und unnötige Störalarme zu vermeiden, sollten CO-Melder nicht in den folgenden Bereichen lokalisiert werden:

    1. In Garagen oder in extrem staubigen, schmutzigen oder fettigen Bereichen.
    2. Wo die Möglichkeit von Rauch oder Dämpfen unter normalen Betriebsbedingungen besteht.
    3. In schlecht belüfteten Küchen, Garagen und Ofenräumen. Halten Sie die CO-Melder nach Möglichkeit mindestens 1,5 m von möglichen Rauch- oder Rauchquellen (z. B. Heizungen, Öfen, Warmwasserbereitern, Raumheizungen) entfernt.
    4. In Bereichen, in denen ein Abstand von 1,5 m von einer potenziellen Qualm- oder Rauchquelle nicht möglich ist. In modularen, mobilen oder kleineren Häusern wird empfohlen, den CO-Melder so weit wie möglich von möglichen Qualm- oder Rauchquellen zu platzieren.
    5. Innerhalb von 1,5 m von jedem Kochgerät.
    6. In extrem feuchten Gebieten. Dieser Melder sollte mindestens 3 m von einem Bad oder einer Dusche, einer Sauna, einem Luftbefeuchter, einem Verdampfer, einem Geschirrspüler, einer Waschküche, einem Hauswirtschaftsraum oder einer anderen Quelle mit hoher Luftfeuchtigkeit entfernt sein.
    7. In Gebieten, in denen die Temperatur kälter als 4,4°C oder heißer als 37,8°C ist. Zum Beispiel nicht klimatisierte Kriechräume, unfertige Dachböden, nicht isolierte oder schlecht isolierte Decken, Veranden und Garagen.
    8. Wenn die Luft turbulent ist, z. B. in der Nähe von Deckenventilatoren, Wärmelüftungsöffnungen, Lüftungsöffnungen für Klimaanlagen, Frischluftrückluftöffnungen oder offenen Fenstern. Übermäßiger Luftstrom kann verhindern, dass CO die Sensoren erreicht.
    9. Bei direkter Sonneneinstrahlung.
  • Welche Kohlenmonoxidwerte (ppm) lösen einen Alarm aus?

    Gemäß den europäischen Sicherheitsstandards sind CO-Detektoren so programmiert, dass sie innerhalb der angegebenen Zeiträume einen Alarm bei folgenden CO-Konzentrationen auslösen: 30 ppm über 120 Minuten, 50 ppm für 60-90 Minuten, 100 ppm für 10-40 Minuten und 300 ppm für 0-3 Minuten.

  • Erkennt ein Kohlenmonoxidmelder ein explosives Gasleck?

    Nein, es sei denn, diese Fähigkeit ist speziell auf dem Etikett erwähnt. Unsere CO-Melder sind Einzelfunktionsalarme und reagieren nur auf Kohlenmonoxid. Um explosives Gas zu erkennen, benötigen Sie einen explosiven Gasmelder. Verschiedene Arten von explosivem Gas können durch Melder erkannt werden, und es wird empfohlen, dass jedes Haus, das Erdgas oder Propangas verwendet, mindestens einen explosiven Gasleckmelder aufweist.

  • Was bedeutet es, wenn mein Kohlenmonoxidmelder piept?

    Dieser Melder hat unterschiedliche Piepmuster, um zu kommunizieren, ob es einen Notfall gibt oder ob der Melder einfach ersetzt werden muss. Es ist wichtig, den Unterschied zwischen diesen Mustern zu kennen.

    1 Piepton: Dies bedeutet, dass der Batteriepegel des Melders niedrig ist und sie sollten die Batterien so bald wie möglich ersetzen.

    2 oder 3 Pieptöne: Dies bedeutet, dass Ihr Melder defekt ist oder sein Lebensende erreicht hat und durch einen neuen Kohlenmonoxidmelder ersetzt werden muss.

    4 Pieptöne: Dies bedeutet, dass Kohlenmonoxid in der Luft ist. Gehen Sie sofort an die frische Luft und rufen Sie den Rettungsdienst.

  • Wie oft sollte ich meine CO-Melder testen und ersetzen, um sicherzustellen, dass sie immer funktionieren?

    Um Ihre CO-Melder in gutem Zustand zu halten, sollten Sie sie einmal im Monat testen. X-Sense CO-Melder haben eine bewährte Lebensdauer von 10 Jahren, so dass sie mindestens einmal alle 10 Jahre ersetzt werden sollten. Jeder CO-Melder, der über 10 Jahre alt, ist unsicher und unzuverlässig. Spezifische Empfehlungen finden Sie in der Herstelleranleitung.